Frankfurt, immer wieder im Mittelpunkt

Bei Frankfurt denken viele an den Flughafen, natürlich an die IAA und ich persönlich natürlich an die Frankfurter Buchmesse. Und in Frankfurt, wenn auch zu einer anderen Zeit, spielt ein Teil meines aktuellen Romans.

 

 

In Frankfurt gab es lange vor Bonn und Berlin bereits einen Bundestag. Dort tagten allerdings nicht gewählte Abgeordnete, sondern entsandte Vertreter der Deutschen Staaten. Deren Aufgabe war es, manche Angelegenheiten deutschlandweit zu regeln, auch wenn es noch gar keinen deutschen Staat gab. Besonders was die Bespitzelung und die Unterdrückung des Volkes anbelangt, war man sich einig.

 

Und dann tagte doch eines Tages ein gesamtdeutsches, frei gewähltes Parlamant in der Stadt, genauer gesagt in der Paulskirche.

 

Der Spuk, wie es die damaligen Herrscher gerne nannten, dauerte nur etwas mehr als ein Jahr an. Dann zog das Parlament, freilich bereits stark dezimiert, erst nach Stuttgart, um dort alsbald endgültig aufgelöst zu werden. Meine Hauptfiguren wissen davon ein Lied zu singen.

 

 

Hier die Paulskirche aus der Vogelperspektive.