Bad Blankenburg

Ein Ort der Ruhe, ein Ort der Begegnung. Ein verlängertes Wochenende ohne Radio, Fernseher, oder Internet. Nicht einmal ein Smartphone, nur ein einfaches Handy.

 

Im Kleinen wie in einem Kloster, allerdings bestens versorgt, verpflegt. Und ohne Schweigegelübde. Mensch sein, sich an den Arbeiten anderer freuen, diskutieren.

 

Von Saalfeld bringt einen eine Nebenbahn weiter. Schon hier die erste Überraschung. Im Zug ein Bücherregal, wo dazu eingeladen wird, Bücher heraus zu nehmen und dafür ein anderes hineinzustellen. Ich hatte nur ein kleines Recherchebüchlein dabei, das ich noch benötige. Ansonsten hätte ich Früchte des Zorns eintauschen können. Gut, das steht bereits Zuhause in meinem Bücherregal.